Meine Oma Hilda hat uns 3 Kuchenrezepte hinterlassen, die seit Generationen in der Familie so gebacken werden und ich halte sie in meiner Generation hoch. Dabei bin ich keine große Backliesel, aber wenn ich backe, dann meistens einen der 3 Kuchen.

Den Käsekuchen meiner Oma liebe ich so sehr, weil er schön zitronig ist (und ich stehe ja auf Zitrusfrüchte) und ich finde den Teil in dem die Quarkmasse auf den Boden trifft so geil und lecker und herrlich, dass kein anderer Käsekuchen da ran kommt. Er ist luftig und ganz leicht und zerfällt auf der Zunge und schmilzt sich dann seinen Weg durch den Mund runter in den Hals. Göttlich.

Zutaten für den Streuselboden:

  • 250g Mehl
  • 125g Zucker
  • 1 Eigelb
  • Saft einer großen Zitrone
  • 125g Butter
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Das mit Backpulver gemischte Mehl in eine Schüssel geben und darauf den Rest. Gut durchkneten bis Streusel entstehen und diese in die runde Kuchenform drücken mit schönem hohen (!) Rand.

Quarkfüllung:

  • 125g Zucker
  • 125g Butter
  • 1 Eßl Gries
  • Zitronensaft (nach Geschmack)
  • 750g Schichtkäse (steht beim Quark)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eigelb
  • 5 Eiweiß
angeschnittener Käsekuchen
angeschnittener Käsekuchen

Eiweiß steif schlagen!
Butter, Zucker, Eigelb und Gries gut verrühren und dann Quark dazugeben und das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig drunterheben.

Bei ca. 200 Grad min. 50 Minuten backen. Wie gewohnt mit einem Holzstäbchen überprüfen und nicht wundern, dass der Kuchen danach noch etwas in der Mitte einfällt.

Hinterlassen Sie eine Antwort