Radius: 10 km

Kaspars


Kaspars


9.5

Gaumenfreuden

10/10


    Zusammenfassung in einem Satz: das wird der 3. Stern den wir nach Bonn holen <3

    Angefangen hat es aber an einer Theke an der mir zugeraunt wurde, dass das neue Kaspars umwerfend ist. Naja ... mir erzählen viele Menschen den ganzen Tag, was sie alles großartig finden und ich lächele freundlich.

    2015-12-02 18.48.51Kaspars kam also auf die Liste, aber fand erst Beachtung, als eine liebe Testesser-Freundin sich meldete und meinte, dass wir schnellstens mal ins Kaspars sollten. Da war der Name schon wieder: KASPARS.

    Wir kamen an einem kalten Winterabend dort an und es sieht natürlich toll aus, wenn man im Dunklen am Rheinufer läuft und die 2 großen Flammen links und rechts des Eingangs positioniert sind. Das alte Gemäuer im flackernden Feuer vermittelt direkt ein aufregendes Burgfeeling, welches aber verschwindet, sobald man eintritt.

    Das Interieur ist dunkelbraun, was schön mit dem dunklen Gemäuer harmoniert und dazu werden die Tische ganz klassisch in Weiß eingedeckt. Der Service nimmt die Mäntel an und geleitet zum Tisch. Ich nehme wahr, dass an der Wand 2 riesige, auf Leinwand gezogene Fotos von Volker Lannert hängen, die wunderbar diesen Flecken Erde auf dem wir leben zeigen. Noch öfter werde ich auf die Fotos schauen und mich freuen, dass ich da lebe, wo andere Urlaub machen sollten.

    Das 2. Bonner Element, dass mein Auge beim Eintreten sofort registrierte war, dass vorne auf dem Empfang 2 Flaschen Gin gehen. Beide Bonner Gins: der Siegfried und der Naked Gin. Das finde ich ganz großartig, dass man so den Lokalkolorit weiter unterstützt.

    Selbstgebackenes Brot mit einer tollen Kruste erwartet uns, dazu Butter und der Gruß aus der Küche wird auch schon bald serviert.

    2015-12-02 19.38.59Dass dieser Abend für mich ein Fest werden wird, war dann klar, als das Tatar serviert wird.

    Ich sehe nur das Plating und weiß "Alles klar. Hier weiß einer was er tut, kennt die aktuellen Trends und hat Ambitionen." Ja, das sieht man auf einen Blick, aber über den Geschmack sagt es natürlich noch nichts. Der Anblick des Tellers ist der Moment in dem die Erwartungen gesetzt werden. Hatte ich bis eben noch keine, sind sie nun da und sie sind innerhalb einer Sekunde sehr hoch.

    Eine sehr schmackhafte Interpretation des klassischen Tatar mit einer fluffigen Eiercreme und wunderbarer Roter Beete.

    2015-12-02 20.04.41Die Freude auf den Hauptgang ist nun sehr groß. Lackierter Rehrücken mit Semmelknödelschnitte und Wirsing und des weiteren noch Kabeljau mit Graupenrisotto und Pastinaken in Nussbutterschaum.

    Nur so viel: einfach mal die Klappe halten und genießen.

    Meine Augen glänzen mittlerweile und ich befinde mich im Taumel. Da kann ich nur von Glück sagen, dass das Dessert zwar handwerklich toll ist, aber mich persönlich nicht ins Herz trifft. Puuuh ... ;-)

    Dann noch hausgemachte Kekse zum Espresso und schließlich die Rechnung.

    Wer das 5-Gang Menü nimmt, ist mit 82€ dabei. Als 3-Gang Variante gibt es das auch schon für 52€.

    2015-12-02 21.35.31 Die Brüder Lukas und Felix Kaspar haben noch keinen Stern. De facto haben sie gerade mal ein paar Wochen auf. Und sie sind irgendwo knapp Mitte 20. Und der Guide Michelin braucht ja so seine Jahre ehe er in diesem alten System auf Neues aufmerksam wird. Genau jetzt komme ich ins Spiel mit einem mittlerweile beachtlich großen Blog.

    Als Kennerin der Gastronomie in Bonn will ich euch darauf aufmerksam machen, dass hier ein neuer Star ist. Felix hat im Steinheuers gelernt und dann bei Christian Jürgens und im Reinstoff gearbeitet. Das sind 3 exzellente Adressen in Deutschland.

    Wer dort gearbeitet hat, kann was. Es gibt eine gute Grundlage auf der man aufbauen kann und das passiert nun hier im Kaspars. Ich bin unglaublich aufgeregt, weil ich quasi die nächsten Jahre die Entwicklung, die da noch ansteht, mitverfolgen kann. Bei meinen persönlichen Helden N.Henkel und S.Elverfeld kenne ich nur das heute von dem ich maßlos begeistert bin. Ein eigener Stil muss von Felix Kaspars noch stärker herausgearbeitet werden, der direkt erkennen läßt, wer hier gekocht hat.

    2015-12-02 19.06.40Ich weiß, dass ich einigen Gastronomen mit meinen Beiträgen schon geholfen habe. Vielleicht schafft es dieser Artikel ja auch auf Umwegen zu einem Guide Michelin Tester (oder den Sternefressern) und der kommt nicht erst in 5 Jahren, sondern in 2 vorbei. Ein bißchen Zeit braucht es noch.

    Kritik? Doooooch.... hab ich auch :-) Aber nur, weil ich sie nach vorne peitschen will.

    So habe ich beim Gespräch angekündigt, dass meine Freundin Sole, die Wassersommeliere ist, vorbei kommen wird und mal Klartext in Sachen Wasser reden wird. Apollinaris geht nicht, wenn man Ambitionen hat.

    Hoffentlich bemüht man sich, wenn die erste Routine eingekehrt ist eine Getränkebegleitung zu schaffen, die eine Alternative zum Wein ist. Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich keinen Wein trinke. Apollinaris einen Abend lang zu trinken, empfinde ich als Demütigung. Entweder will ich eine tolle nicht-alkoholische Begleitung (danke Nils Henkel dafür im Haus Lerbach früher) oder auch mal eine alkoholische Begleitung abseits von Wein.

    Danke für einen nicht erwarteten Abend und ich werde nun öfter kommen, weil ich neugierig bin und weil ich euch begleiten möchte als Gast.

    Hier noch einmal die Homepage  mit immer aktueller Adresse und Öffnungszeiten.

    2015-12-02 18.51.23 2015-12-02 20.04.54 2015-12-02 20.45.29

    Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen